Infometricity
Bild von Harald Henkel

Tierische Probleme im Informetricity-Zoo

Das nächste große Problem hat sich im Informetricity-Zoo eingeschlichen. Vorgesehen war nach der Baukatastrophe (Bericht: Eröffnung des Informetricity-Zoos verschoben), dass die ersten Tiere Mitte Februar einziehen sollen. Einige Zwei- und Vierbeiner haben ihr neues Zuhause bereits bezogen, so Pressesprecherin Jaccard-Sneath auf Anfrage, doch die Meisten scheinen auf Grund von "Lieferschwierigkeiten" noch nicht angekommen zu sein.
"Der Zoo aus Info-Metrieval wollte uns eigentlich ein Löwenpärchen abgeben. Adam und Eva", so die Pressesprecherin weiter. "Scheinbar verhalten sich die Löwen momentan ungewöhnlich, weshalb sie nicht transportiert werden können." Doch das sind nicht die einzigen Tiere, die momenten für einen weiteren Aufschub der großen Eröffnung sorgen. Die Giraffen fehlen, Pinguine lassen auf sich warten und die große Attraktion, zwei Delfine, die akrobatische Shows machen sollten, können im Moment auch nicht transportiert werden.
"Wir hoffen natürlich in erster Linie, dass es den Tieren gut geht, aber so langsam glaube ich, dass die Eröffnung unseres Zoos unter einem schlechten Stern steht", so Jaccard-Sneath.
Wir hoffen natürlich auch das Beste und dass die Tiere bald ihr neues, schönes Zuhause beziehen können.




Diese Newsartikel könnten sie auch interessieren:


tier

Eröffnung des Informetricity-Zoos

zoo

Tierische Probleme im Informetricity-Zoo

Erlebnispark

Eröffnung des Informetricity-Erlebnisparks

Zurück zur Informetricity-Startseite