Informetricity Titelbild

INFORMETRICITY - DIE HANDLUNG

Informetricity. Was genau bedeutet dieses Wort? Die Alienkolonie Surakon weiß es selbst nicht so genau, als der junge Alienjunge Rokyo Zathua ihnen diesen Namen in Mitten des großen Wettbewerbs für den neuen Planeten vorschlägt, den er während einer Reise auf der Erde bei den Menschen aufgeschnappt hat. Doch eines steht fest: den Surakons gefällt der Begriff Informetricity so sehr, dass der neue Planet von nun an Informetricity benannt und mit ihm Rokyo als zukünftiger Herrscher gewählt wird.

Doch bald darauf kommt es zu einem Volksaufstand auf Informetricity, da die Bedeutung des Begriffs Informetricity nicht bekannt ist. Rokyo bekommt den Auftrag, erneut zur Erde zu reisen und in Menschengestalt das Geheimnis um Informetricity zu lösen. Er beginnt als Student das Studienfach Informationswissenschaft zu studieren, um die Bedeutung von Informetricity herauszufinden. Obwohl Rokyo der Umgang mit Menschen schwer fällt, findet er in seinen WG-Bewohnern der schüchternen Luisa und dem weltraumbegeisterten Malte schnell Freunde. Zwischen Rokyo und Luisa wächst nach und nach eine unausgesprochene Liebe heran.

Eines Nachts führt Rokyo ein Telepathiegespräch mit seinem Vater und erzählt ihm von seinem Wunsch, wegen Luisa auf der Erde zu bleiben. Dies führt zu einem so lautstarken Streit zwischen Vater und Sohn, dass Luisa und Malte Rokyo belauschen und dabei sein Geheimnis heraus finden. Rokyo ertappt die beiden dabei und kann seine wahre Gestalt vor ihnen nicht mehr verleugnen. Er erzählt Luisa und Malte von der Geschichte um Informetricity. Daraufhin gestehen Rokyo und Luisa sich ihre Liebe und Malte äußert scherzhaft den Wunsch, mit Rokyo tauschen zu wollen. Daraus entwickeln die drei Freunde einen Plan: Malte reist an Rokyos Stelle auf den Planeten Informetricity und herrscht fortan über den Planeten, unter dessen Führung Informetricity aufblüht. Und auch Luisa und Rokyo sind glücklich, ihr Leben gemeinsam auf der Erde verbringen zu können.