Informetricity

Eine kurze Beschreibung

Für die Übung zur Vorlesung "Informetrie" müssen wir, drei Studenten der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, eine Website erstellen und so optimieren, dass sie im Ranking bei Google möglichst hoch platziert wird. "Informetricity" als Kunstwort ist hierbei die Vorgabe des zu rankenden Keywords. Unsere Fantasie war geweckt und somit entstand diese Geschichte...

Die Story

Informetricity ist eine kleine Stadt entlang eines Flusses in einem riesigen Land. Die wirtschaftliche Lage von Informetricity ist überdurchschnittlich gut, denn die Metropole des Wissens hat seit Jahrzehnten das Monopol auf das Wissen des Landes. Sämtliche Information, die den Einwohnern zwar zur freien Verfügung steht, kann nur über die der Stadt gehörenden Server erlangt werden. Wenn einer der Bürger dann mit den durch diese Datenbanken erhaltenen Informationen Profit macht, geht ein gewisser Prozentsatz automatisch an die Stadt zurück. Die Debatte, ob dieses System fair ist, besteht seit Jahren, denn Bürger von Informetricity zu sein bedeutet große Sicherheit im Arbeitsplatz und in sozialen Umfeld allgemein, hier herrscht schließlich keine Armut. Jeder Einwohner hat exklusivrecht auf einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz in der Informationsbranche und es werden nur einige wenige auserwählte von Außerhalb eingeladen, um die Ränge zu füllen. Hier steigen wir in den absolut vorhersehbaren Plot ein, der, wie in fast jeder Serie, von einem Underdog handelt, der sich in die eingeschweißte Community integrieren muss, um sich langsam an die neuen Verhältnisse zu gewöhnen, wobei natürlich der Aspekt der Zukunftsdystopie nicht außen vor bleiben darf.