Informetricity

Einkaufszentrum Informetricity

Informetricity - Unser Entstehen

Möglicherweise fragen Sie sich, wie überhaupt unser Einkaufszentrum zum dem geworden ist, was es heute ist. Diejenigen, die also mehr über unsere Entstehungsgeschichte erfahren möchten, sind hier genau richtig.

Alles begann mit einer einzigartigen Persönlichkeit mit Namen Informetrius Ontolog. Ja, Sie haben recht, ein äußerst ungewöhnlicher Name, jedoch scheint er in diesem Falle doch unerwartet passend zu sein. Ein besonderer Name für eine besondere, ja manche wagen zu behaupten, sagenhafte Persönlichkeit. Nun, Herr Ontolog legte den Grundstein für unser wunderbares Einkaufszentrum mit dem Namen Informetricity, er hatte nämlich die Idee, verschiedene Geschäfte im Bezug auf Elektronik und Technik, in einem Zentrum zu vereinen, um Kunden ein ultimatives Shopping-Erlebnis zu bescheren.

Aber fangen wir erst einmal am Anfang an. Informetrius Ontolog wurde am 7. Dezember 1970 in Düsseldorf, der wunderschönen Stadt am Rhein, als ein Staatsbürger von Deutschland geboren. Er verbrachte in Düsseldorf seine ganzen frühen Lebensjahre, ging dort zum Kindergarten und zur Schule, hatte dort sein Zuhause. Informetrius war ein ausgezeichneter Schüler mit hervorragenden Noten und cleverem Verstand. In allen möglichen Fachbereichen kannte er sich aus, weshalb ihn auch seine Eltern zum Medizinstudium ermunterten. Informetrius dachte sich, er könne es einmal versuchen, und begann sein Studium der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Daran hielt er sich auch einige Jahre, aber so richtig gut wollte ihm es nicht gefallen. So entdeckte er durch Zufall schließlich den Fachbereich der Informatik. Er fing an, sich immer mehr dafür zu interessieren, sodass er bald seine ganze Zeit darin investierte. Sein Medizinstudium vernachlässigte er, bis er es schließlich abbrach und nach Berlin zog, um das Studium der Informatik an der Technischen Universität Berlin zu beginnen. Dieser Studiengang gefiel ihm so sehr, dass er darin exzellierte und noch viele Jahre in Berlin verblieb.

Nachdem er sein Studium schlussendlich absolvierte, kehrte er in seine Heimatstadt nach Düsseldorf zurück und betätigte sich dort als Informatiker. Durch seine umfangreichen Kenntnisse in zahlreichen Fachbereichen kam es dazu, dass er mit verschiedensten Wissenschaftlern, von Mathematikern bis hin zu Ökonomen, zusammenarbeitete und diverse Projekte vollendete. Beispielsweise arbeitete oft mit dem Ökonomen Hans Mathus zusammen. So entstand auch seine Idee, ein Einkaufszentrum speziell auf Elektronik und Technik ausgerichtet zu gründen. Um sein Ziel zu erreichen, kollaborierte er mit Architekten, Finanzberatern und Verkaufsspezialisten, bis er im Jahre 2005 endlich sein nach ihm benanntes Einkaufszentrum Informetricity fertigstellen konnte.

Jedoch konnte er die Eröffnung, die kurz darauf stattfand, nicht mehr erleben, da er Tage davor am 16. Oktober 2005 im Alter von nur 34 Jahren tragischerweise in einem Autounfall in Düsseldorf ums Leben kam. Sein Vermächtnis ist unter vielen anderen Projekten unser Einkaufszentrum Informetricity für Elektronik und Technik, das im Jahr 2015 sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Informetrius Ontolog lebt im Herzen des Zentrums weiter und inspiriert uns jeden Tag von neuem, unser Bestes zu tun, um Ihnen einen wunderschönen Aufenthalt in Informetricity zu bescheren!